Elektrifizierung Südbahn

So geht's weiter

Ab dem 22.12.2018 verkehren wieder Züge zwischen Ulm und Laupheim; es ändert sich zudem der Fahrplan der Linien 21 und 231, die sich an den Schienen-Ersatzverkehr angepasst haben.

Egal, ob Sie der Südbahn treu geblieben sind und den Ersatzverkehr genutzt haben, oder ob Sie mit anderen Verkehrsmitteln fortbewegt haben: Hiermit möchten wir Sie informieren, wie es mit der Elektrifizierung weitergeht und was das für Sie als Pendler bedeutet.

Folgende Punkte sind wichtig:

  • Im Zeitraum 8. – 11. Januar sowie 31. Januar – 2. Februar 2019 finden weitere Bauarbeiten statt, die zur Sperrung der Schienenstrecke Ulm–Erbach führen
  • Ab März 2019 ist der Abendverkehr im Abschnitt Ulm–Laupheim eingeschränkt und weiter südlich beginnen die Bauarbeiten, die zu Sperrungen bzw. zu Einschränkungen im Zugverkehr führen; für diesen Zeitraum erhalten Sie ein weiteres Schreiben mit Informationen.

Noch zwei gute Nachrichten: Mit der neuen Straßenbahnlinie 2 in Ulm haben Sie wieder schnelle Verbindungen auf Kuh- und Eselsberg. Und die Treppen zum Ulmer Bahnhofssteg verkürzen den Weg zum Halt ZOB Ost, West oder SEV Schillerstraße erheblich. Wir hoffen, dass Sie nach dem vorläufigen Ende der Bauphase wieder flott vorankommen und bedanken uns ganz herzlich für Ihre Geduld in den vergangenen Monaten! 

Die Streckensperrungen im Überblick (Stand 12/2018)

So funktioniert der Ersatzverkehr 8.1. bis 11.1. und 31.1. bis 2.2.19 im Abschnitt Ulm - Erbach

In Richtung Süden:

  • IRE aus Stuttgart fahren wieder bis Neu-Ulm; dort Umstieg auf die die SEV Express-Busse ohne Halt bis Erbach Bahnhof.
  • In Erbach haben SEV Express-Busse direkten Anschluss an die RB nach Biberach und 30 Minuten Übergang auf die IRE nach Basel oder Lindau.
  • SEV Busse ab Haltestelle Ulm Schillerstraße halten an der Haltestelle Ulm Donautal und haben in Erbach direkt Anschluss an die RB nach Biberach und den IRE nach Basel.


In Richtung Norden:

  • IRE und RB, die in Erbach ankommen, haben direkten Anschluss nach Ulm oder Neu-Ulm.
  • In Neu-Ulm besteht 30–40 Minuten Wartezeit auf den rückverlängerten IRE nach Stuttgart, jedoch Weiterfahrt nach Ulm mit allen anderen Verkehrsmitteln.
  • Fahrgäste aus dem IRE aus Basel erreichen nach Ankunft in Ulm Schillerstraße alle Fernverkehrszüge. 

Aktuelle Fahrpläne

Den Ersatzfahrplan der Bahn können Sie hier laden und ausdrucken...

Jetzt neu: „Südbahn-Baugeschichten“ bieten aktuelle Einblicke zum Projekt, Mitarbeiter berichten vor Ort vom Fortschritt der Bauarbeiten.

Tarifliche Hinweise

Wir würden uns freuen, Sie nach Ende der ersten Bauphase wieder als Jahreskarten-Kunde begrüßen zu dürfen. Bestellen Sie online eine Jahreskarte oder das Jobticket (Profiticket über den Arbeitgeber).

Es gilt weiter: Wenn Sie zu Beginn der nächsten Bauphase Ihre Jahreskarte nicht mehr nutzen wollen, kündigen Sie unter Verweis auf die Bauarbeiten und den SEV Verkehr. Die tarifliche Regelung, nach der Sie eine Nachzahlung leisten müssen, wenn Sie während der ersten 12 Monate der Laufzeit Ihrer Jahreskarte (bzw. Job-/Profiticket) kündigen, entfällt in diesem Fall.